DIE SCALA KLIMAWAND

Eine Wand, bei der einfach alles „stimmt“

Ein Fertighaus besteht zu großen Teilen aus Holz und das ist gut für das Klima. Denn während des Wachstums entziehen und binden Bäume das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) aus der Luft. Jeder Kubikmeter Holz verringert so die Kohlendioxidbelastung um rund eine Tonne! Holz lässt sich zudem energiesparend verarbeiten und trägt als rein natürlicher Baustoff viel zur Wohlfühlqualität bei. Der hohe Dämmwert führt zu einem sehr niedrigen Heizenergiebedarf - und all das ist gut für die Umwelt und Nachhaltigkeit.

1

Graphithaltige eps-Platten

Als erste Dämmschicht verwenden wir graphithaltige eps-Platten. Im Gegensatz zum sonst oft verwendeten weißen Styropor verfügen eps-Platten über eine um etwa 20% höhere Dämmwirkung und verbrauchen in der Herstellung um 50% weniger Ressourcen. Dank ihrer effizienten Wärmespeicherung und Feuchtepufferung sorgen sie für ein optimales und gesundes Raumklima.

2

Zementgebundene Spanplatten

Sie zeichnen sich durch ihre Stabilität und ihre hervorragende Schall- und Wärmeschutzwirkung aus.

3

Dampfbremse

Sie verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit. SCALA Haus verwendet dafür eine bioverträgliche Polyetylen-Folie, die vollkommen frei von Weichmachern ist.

4

Gipsfaserplatte

Die Gipsfaserplatte als Wand-Abschluss hat gegenüber der Gipskartonplatte klare Vorteile: Sie ist wesentlich stabiler, nicht porös (gibt dadurch auch kleineren Nägeln und Schrauben verlässlichen Halt), bietet einen höheren Brandschutz und ist unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit. Hauptverantwortlich dafür sind die eingearbeiteten Zellulosefasern, die vor allem aus recyceltem Altpapier gewonnen werden.

Somit steckt in jeder einzelnen Schicht der SCALA KLIMAWAND das Maximum an Funktionalität, Nachhaltigkeit und Wohlfühlqualität. Ein Dämmwert von 0,09 W/m²K – besser als Passivhausstandard! – spricht eine eindeutige Sprache ... und schont die Umwelt ebenso wie deine Geldtasche!

Zurück zu Vorteile